Anzeige

Lawinenlagebericht Bayern

Lawinenbericht, 09.02.2013

Lawinenlagebericht
für den bayerischen Alpenraum
Samstag, 09.02.2013, 07:30 Uhr

Frische Triebabschneeablagerungen sind sehr störanfällig. Bereits bei geringer Zusatzbelastung eines einzelnen Wintersportlers kann es in eingewehten Bereichen zur Auslösung von Schneebrettlawinen kommen. Aus stark eingewehten Hangzonen können auch große Lawinen abgehen.

Beurteilung der Lawinengefahr:
Es besteht im bayerischen Alpenraum im Allgäu oberhalb der Waldgrenze große Lawinengefahr. Ansonsten ist die Lawinengefahr allgemein erheblich.

Gefahrenstellen, an denen Lawinen ausgelöst werden können, liegen in kammnahen Steilhängen vorwiegend der Hangrichtungen Nord über Ost bis Südost sowie in Rinnen und Mulden aller Hangrichtungen. Auch in höher gelegenen Waldlücken können gefährliche Einwehungen vorhanden sein. In den eingewehten Bereichen ist bereits bei geringer Zusatzbelastung eine Auslösung von Schneebrettlawinen möglich. Mitunter können oberflächlich ausgelöste Lawinen auf tiefe Schichten durchschlagen und große Schneebrettlawinen erzeugen.
Im Steilgelände kann es zur Selbstauslösung oberflächlicher Lockerschnee- und Schneebrettlawinen kommen, die in eingewehten, nord- bis südostseitigen Hängen nachfolgend auch große Schneebrettlawinen auslösen können.

Schneedecke:
Seit gestern fielen in Schauern nochmals 20 bis 30 cm Neuschnee, begleitet von mäßigen Wind. Der kalte, lockere Neuschnee wurde dennoch verfrachtet und bildet spröde, sehr störanfällige Triebschneeablagerungen. Der Neuschnee überdeckt ältere Einwehungen der Vortage, die dadurch schwer erkennbar werden. Diese Triebschneeablagerungen der Vortage weisen bindungsarme Zwischenschichten auf. Insgesamt liegen in stark eingewehten Hangzonen in den Hochlagen örtlich mehrere Meter Schnee. Das Schneedeckenfundament ist allgemein kompakt, in tiefen und mittleren Lagen durchfeuchtet und am Boden meistens nass.

Hinweise und Tendenz:
Heute werden weitere Schneeschauer erwartet, bei Temperaturen in 2000m um -13 Grad. Die Schneeschauer halten über das Wochenende an, zwischenzeitlich kann allerdings die Sonne etwas durchkommen. Die Lawinensituation bleibt kritisch und wird sich durch zwischenzeitliche Sonneneinstrahlung eher verschärfen. Unternehmungen abseits gesicherter Pisten erfordern derzeit großes lawinenkundliches Beurteilungsvermögen.


Gefahrenstufen regional
Z-o: über der Waldgrenze - sehr störanfällige Einwehungen
Z-u: unterhalb der Waldgrenze - lokale Einwehungen

Allgäuer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 4
Z-u: Gefahrenstufe 3
----------------------------------------------------
Ammergauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 3
Z-u: Gefahrenstufe 3
----------------------------------------------------
Werdenfelser Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 3
Z-u: Gefahrenstufe 3
----------------------------------------------------
Bayerische Voralpen
Z-o: Gefahrenstufe 3
Z-u: Gefahrenstufe 3
----------------------------------------------------
Chiemgauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 3
Z-u: Gefahrenstufe 3
----------------------------------------------------
Berchtesgadener Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 3
Z-u: Gefahrenstufe 3
----------------------------------------------------

Herausgeber:
Lawinenwarnzentrale
im Bayerischen Landesamt für Umwelt

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Wetter-Bücher

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos