Anzeige

Lawinenlagebericht Bayern

Lawinenbericht, 24.02.2013

Lawinenlagebericht
für den bayerischen Alpenraum
Sonntag, 24.02.2013, 07:30 Uhr

Seit der Nacht sind in exponierten Gipfellagen der Berchtesgadener und Werdenfelser Alpen bei starkem Südostwind neue, meist noch kleinere Triebschneeansmmlungen entstanden, die sehr störanfällig sind. Daneben sind über der Waldgrenze in kammnahen Bereichen ältere, noch störbare Verfrachtungen erhalten geblieben.

Beurteilung der Lawinengefahr:
Über der Waldgrenze besteht in den Berchtesgadener und Werdenfelser Alpen eine erhebliche Lawinengefahr, im übrigen bayerischen Alpenraum ist die Lawinengefahr als mäßig anzusprechen. Unterhalb der Waldgrenze besteht allgemein eine geringe Lawinengefahr.
Gefahrenstellen, an denen Lawinen ausgelöst werden können, befinden sich in den Hochlagen in Bereichen exponierter Gipfel, wo kleinere, frische Triebschneeansammlungen bei geringer Zusatzbelastung gestört werde können, sowie über der Waldgrenze, wo im kammnahen Steilgelände der Hangrichtungen Nordwest über Ost bis Südost sowie in eingewehten Rinnen und Mulden älterer Triebschnee erhalten geblieben ist. Hier ist insbesondere bei großer Zusatzbelastung, z.B. durch eine Skifahrergruppe ohne Abstände, die Auslösung von Schneebrettlawinen möglich.
Abgesehen von einzelnen Lockerschneerutschen aus Steilflächen ist heute nicht mit der Selbstauslösung von größeren Lawinen zu rechnen.

Schneedecke:
Seit gestern erhielt der bayerische Alpenraum einen nur unbedeutenden Neuschneezuwachs. Der kalte, lockere Neuschnee liegt in mittleren Lagen sonnseitig auf brüchigem Schmelzharsch, schattseitig und in den Hochlagen ist Oberflächenreif überdeckt. Frischer Triebschnee, der durch starken Südostwind in exponierten Bereichen der Hochlagen gebildet wird, ist deshalb sehr störanfällig. Ansonsten ist durch die tiefen Temperaturen das 30 bis 50cm mächtige Neuschneepaket der letzten Woche locker und spannungsarm. Es liegt sonnseitig auf einer verharschten, schattseitig auf einer aufbauend umgewandelten Altschneedecke. Das Schneedeckenfundament in tiefen und mittleren Lagen ist kompakt und stabil. Oberhalb der Waldgrenze sind ältere, von lockerem Schnee überdeckte Einwehungen in kammnahen Steilflächen erhalten geblieben, die noch gestört werden können.

Hinweise und Tendenz:
Heute ist bei wechselnder Bewölkung leichter Schneefall möglich. Die Temperaturen in 2000m liegen tagsüber bei -10 Grad. Mit zunehmendem Wind steigt in den nächsten Tagen die Lawinengefahr wieder an.

Gefahrenstufen regional
Z-o: über der Waldgrenze - störanfälliger Triebschnee
Z-u: unterhalb der Waldgrenze - einzelne Lockerschneerutsche

Allgäuer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 2
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Ammergauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 2
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Werdenfelser Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 3
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Bayerische Voralpen
Z-o: Gefahrenstufe 2
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Chiemgauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 2
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Berchtesgadener Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 3
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------

Herausgeber:
Lawinenwarnzentrale
im Bayerischen Landesamt für Umwelt

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book 15 Wetter Fragen
Die 15 meistgestellten Wetter-Fragen
Das Donnerwetter.de-Team beantwortet die Fragen, die Ihnen rund um das Wetter schon immer unter den Nägeln brannten!
weitere Infos