Anzeige

Lawinenlagebericht Bayern

Lawinenbericht, 09.03.2014

Lawinenlagebericht für den bayerischen Alpenraum
Sonntag, 09.03.2014, 07:30 Uhr


Aufgrund Sonneneinstrahlung und Tageserwärmung sind heute Selbstauslösungen von kleinen bis mittleren Lawinen möglich. Kammnah sind in sehr steilen, kammnahen, schattseitigen Hängen kleinräumige Einwehungen zu beachten.


Beurteilung der Lawinengefahr:
Es besteht im bayerischen Alpenraum in der ersten Tageshälfte geringe Lawinengefahr, die im Tagesverlauf unterhalb von 2000 m auf mäßig ansteigt.


Insbesondere bei Sonneneinstrahlung sind ab den späten Vormittagsstunden aus dem Steilgelände überwiegend oberflächliche Lockerschneelawinen möglich, die jedoch auch am Boden abgleiten und zwar an Stellen die vor dem letzten Schneefall schon ausgeapert waren. Aufgrund des angekündigten Temperaturanstieges nimmt heute im Tagesverlauf unterhalb von 2000 m die Gleitschneeproblematik der Altschneedecke zu, vor allem dort wo schon Risse und Spalten in der Schneedecke vorhanden sind.
Daneben gibt es vereinzelte Gefahrenstellen in den Hochlagen in sehr steilen, kammnahen, west- über nord-bis nordostgerichteten Rinnen und Mulden. Dort sind kleinräumige Einwehungen vorzufinden, die sich bei Störung schollenartig lösen können. Bei den möglichen kleinen Schneebrettern ist die Gefahr im Steilgelände den Halt zu verlieren und abzustürzen höher einzuschätzen als das Verschüttungsrisiko.


Schneedecke:
Der Neuschnee aus der vergangenen Woche hat sich gut mit der Altschneedecke verbunden. Oberhalb von 1400 m ist die Schneeoberfläche, dort wo die Sonne nicht hinkommt, noch pulverig, oberhalb 1800 m stellenweise auch windgepresst. Sonnseitig und in tieferen Lagen auch schattseitig hat sich ein dünner Schmelzharschdeckel an der Schneeoberfläche gebildet. Unter der Neuschneeauflage ist die Altschneedecke allgemein gut verfestigt. Bis in mittlere Lagen sind die vorhandenen Schneereste im Inneren feucht. Störanfällige Triebschneeablagerungen sind nur noch kleinräumig im sehr steilen kammnahen Gelände anzutreffen. Reine Sonnenseiten sind bis ca. 1600 m nahezu schneefrei.


Hinweise und Tendenz:
Es herrschen Frühjahrsverhältnisse. Die Lufttemperaturen steigen im Tagesverlauf in 2000 m auf +8 Grad. Skitouren sollen daher zeitig begonnen und nicht zu spät beendet werden. Die nächsten Tage bleibt es weiterhin sonnig und mild. An der Lawinengefahr wird sich wenig ändern.


Gefahrenstufen regional
Z-o: oberhalb 2000m - kleinräumig Einwehungen
Z-u: unterhalb 2000m - Nassschneelawinen

Allgäuer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)
----------------------------------------------------
Ammergauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)
----------------------------------------------------
Werdenfelser Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)
----------------------------------------------------
Bayerische Voralpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)
----------------------------------------------------
Chiemgauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)
----------------------------------------------------
Berchtesgadener Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)
----------------------------------------------------


Herausgeber:
Lawinenwarnzentrale im Bayerischen Landesamt für Umwelt



  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Wetter-Bücher

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos