Anzeige

Lawinenlagebericht Bayern

Lawinenbericht, 23.02.2015

für den bayerischen Alpenraum

Montag, 23.02.2015, 07:30 Uhr

In Hochlagen sind im extremen Steilgelände einzelne Triebschneeansammlungen noch zu beachten. In der zweiten Tageshälfte unterhalb von
 1500m Gleitschnee.

Beurteilung der Lawinengefahr:
Im bayerischen Alpenraum herrscht allgemein geringe Lawinengefahr. Ab der zweiten Tageshälfte steigt die Lawinengefahr unterhalb von 1500m auf mäßig an. 

Vereinzelte Gefahrenstellen
 befinden sich im extremen Steilgelände in Bereichen älterer und störanfälliger Triebschneepakete. Lawinen können hier nur noch mit großer Zusatzbelastung, z.B. durch mehrere Skifahrer ohne Entlastungsabstände, ausgelöst werden. Oberhalb von ca. 2300m
 sind im schattseitigen extremen Steilgelände vereinzelt kleinräumige Triebschneeansammlungen zwar leicht zu stören, jedoch ist die Gefahr mitgerissen zu werden und abzustürzen höher einzuschätzen als die Gefahr verschüttet zu werden.
Mit der Tageserwärmung
 und insbesondere bei Regen sind ab der zweiten Tageshälfte unterhalb von 1500m Selbstauslösungen kleiner Nassschneelawinen möglich, die an glatten Wiesenhängen und aus lückigen Bergwäldern am Boden abgleiten. 

Schneedecke:
Im bayerischen
 Alpenraum fielen seit gestern nur wenige cm Neuschnee. Dieser liegt auf einer kompakten und gut verfestigten Altschneedecke. Unterhalb des Neuschnees ist die Schneedecke sonnseitig in allen Höhenlagen oberflächlich verharscht. Schattseitig liegt er bis ca.1800m
 auf einem dünnen Bruchharschdeckel, in höheren Lagen auf zum Teil vom Wind hartgepressten Flächen und dort wo kein Wind hin kam auf aufgebauten kantigen Pulverschnee. In den Gipfelbereichen der Hochlagen befinden sich örtlich kleine Triebschneeansammlungen,
 die auf einer Schneeoberfläche aus kantigen Schneekristallen liegen und teilweise noch störanfällig sind.

Hinweise und Tendenz:
Heute ist es anfangs noch heiter. Im Tagesverlauf zieht von Westen her Bewölkung auf und in der zweiten Tageshälfte
 werden Niederschläge erwartet, die in tieferen Lagen als Regen ausfallen. Je nach Umfang der Niederschläge kann die Lawinengefahr in den nächsten Tagen wieder ansteigen. 

Gefahrenstufen regional
Z-o: Hochlagen - Triebschnee
Z-u: unterhalb
 1500m - Gleitschnee

Allgäuer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)

 

 

Ammergauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)

 


Werdenfelser Alpen

Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)

 


Bayerische Voralpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)

 


Chiemgauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe
 1 (im Tagesverlauf 2)

 


Berchtesgadener Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1 (im Tagesverlauf 2)

 

 

Herausgeber:
Lawinenwarnzentrale
im Bayerischen Landesamt für Umwelt

 

 
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos