Anzeige

Satellitenbild

Satellitenbild, 03.12.2020

Kräftiger Tiefdruckwirbel als Wettermotor

Über Westeuropa hat sich ein mächtiger Tiefdruckwirbel gebildet. In seinem Vorfeld schaufelt er recht milde Mittelmeerluft nach Norden, auf seiner Rückseite strömt polare Kaltluft weit nach Süden, zu erkennen an der schuppenförmigen Schauerbewölkung über dem Atlantik. Seine breite Wolkenzone bringt den Britischen - Inseln, Nordwestfrankreich, sowie den Benelux-Staaten reichlich Regen. Die Wolken scheren auch in den Westen Deutschlands aus und bringen vor allem in der Nacht Regen, in den westdeutschen Mittelgebirgen kann es auch schneien.

Etwas Schnee fällt auch in Odernähe, sowie über Teilen Polens.

Ab Morgen stauen sich die Wolken an der Alpensüdseite und sorgen in höheren Lagen für massive Schneefälle. Teilweise fallen mehr als zwei Meter Neuschnee. Damit steigt natürlich die Lawinengefahr deutlich an.

Recht freundlicheres Wetter mit Sonnenschein findet man über Schottland, Spanien, sowie an der Mittelmeerküste.

 

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book 15 Wetter Fragen
Die 15 meistgestellten Wetter-Fragen
Das Donnerwetter.de-Team beantwortet die Fragen, die Ihnen rund um das Wetter schon immer unter den Nägeln brannten!
weitere Infos