Anzeige

Gefahr von Eisregen und Schneefall

aktuell, 01.12.2020

Radarbild von Montag, 30.11.2020 um 23.00 Uhr

Das Radarbild zeigt die von Nordwest nach Südost wandernde Unwetterfront mit leichten bis mäßigen, stellenweise auch stärkeren Signalen mit Regen, gefrierenden Regen, Eiskörnern und auch Schneefall. In der Landesmitte und im Süden muss in der Nacht und am Vormittag mit akuter Glätte auf Straßen und Gehwegen gerechnet werden. Sonst präsentiert sich der Himmel über Deutschland überwiegend wolkenverhangen und nur im Osten und Süden regional noch aufgeklart.

Heute fällt gebietsweise Niederschlag, teils als Regen oder gefrierender Regen mit Glatteisgefahr, im Süden und Südosten meist bis in tiefere Lagen herab als Schnee mit Gefahr von Schneeglätte. Im Tagesverlauf ziehen sich die Niederschläge in den Süden und Südwesten zurück. Die Mengen liegen zwischen 1 und 10 Liter pro Quadratmeter, stellenweise auch darüber. Überwiegend trocken bleibt es in Odernähe, sowie im südöstlichen Bayern.

Am Mittwoch und Donnerstag setzt sich meist wieder ruhiges und mäßig-kaltes Frühwinterwetter durch. Teilweise scheint die Sonne, teilweise halten sich dichtere Wolken oder Nebel. Nur stellenweise fällt etwas Regen oder Schnee. Die Niederschlagsmengen liegen hierbei jedoch in der Regel unter 5 Liter pro Quadratmeter.

Ab Freitag schickt ein kräftiges Tief über Westeuropa wieder etwas vermehrt Regen- und Schneewolken in unser Land. Es bleibt dabei oft frühwinterlich kalt.

 

Radarbild

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos