Anzeige

Gefühlte Temperatur für Frau und Mann

aktuell, 14.04.2011

Donnerwetter.de sagt als erster Wetterdienst die gefühlten Temperaturen für Frau und Mann getrennt voraus.

Ob im Büro oder auf der Terrasse – jede und jeder hat es schon erlebt: Mann hält Frau für verweichlicht, weil die im geheizten Raum zu zittern beginnt. Frau findet Mann machomäßig dämlich, weil der trotz Bibberkälte auf dem Balkon eisern behauptet, es wäre doch angenehm warm. Aber Mann und Frau haben tatsächlich ein unterschiedliches Temperaturempfinden. Frauen frieren von Natur aus leichter als Männer.

Der Unterschied zwischen Frau und Mann

Der Frauenkörper besteht zu 25 Prozent aus Muskeln, der des Mannes zu durchschnittlich 40 Prozent. Gerade die Muskeln sind es jedoch, die Wärme erzeugen. Die Natur gab den Frauen zum Ausgleich eine bessere Isolation, um die Wärme besser im Körper zu halten: Ihr Fettanteil liegt mit durchschnittlich 25 Prozent höher als der des Mannes, der nur etwa 15 Prozent hat.
Zudem ist die Haut der Frauen dünner, verliert also mehr Wärme. Sie kann sich auch stärker und schneller zusammen ziehen, die Durchblutung verringert sich um die Auskühlung zu verringern. Doch genau dadurch empfinden Frauen es auch schneller als kalt, bekommen schneller eine Gänsehaut und frösteln leichter.
Foto: Andreas Morlok / pixelio.de

Die gefühlte Temperatur
Die sogenannte „gefühlte Temperatur“ ist in Wettervorhersagen schon seit längerem ein Thema. Damit wird berücksichtigt, dass der Mensch Temperaturen je nach Wetter sehr unterschiedlich empfindet. So kann es an einem sonnigen Wintertag auf einer windgeschützten Terrasse durchaus angenehm sein, während das Thermometer eisige Werte anzeigt. Umgekehrt können selbst sommerliche Temperaturen bei starkem Wind zum Frösteln führen.

Wie berechnet Donnerwetter.de die gefühlte Temperatur für Frau und Mann?
Medizinisch ist schon lange bekannt, dass Frauen und Männer Temperaturen unterschiedlich empfinden. Um dieses Empfinden vorhersagen zu können, waren Befragungen über mehrere Jahre nötig. Ein Rechenmodell ermittelt nun je nach Wetterlage, wie 'Sie' oder 'Er' empfindet. Frauen reagieren zum Beispiel besonders empfindlich auf Feuchtigkeit und Wind. Dadurch ist es ihnen bei hoher Luftfeuchtigkeit und Wind bis zu 5 ° C kälter als Männern. Hinzu kommen weitere Faktoren. Im Durchschnitt ist es Frauen ca. 2 Grad C kälter als Männern.

Neben der normalen, also mit dem Thermometer messbaren Temperatur, gibt Donnerwetter.de jetzt auch den gefühlten Wert an – getrennt für Frauen und Männer ausgewiesen. Damit kann man in den Vorhersagen jetzt schnell erkennen, wann es draußen besonders angenehm ist, wann man vielleicht eine Jacke braucht oder wie lange man abends draußen sitzen kann.
Foto: Paul Marx / pixelio.de

  Michael Klein
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos