Anzeige

Gluthitze im Mittelmeerraum

aktuell, 04.08.2021

Temperaturen teils über 45 Grad auch noch in der neuen Woche. Dann auch andere beliebte Urlaubsregionen betroffen.

Während hierzulande die ersten Augusttage eher an den Frühherbst erinnern, wird das Wetter in vielen Mittelmeerregionen durch Gluthitze und Waldbrände geprägt.

Nach jetzigem Stand ist unter anderem in Teilen Griechenlands, Italiens und der Türkei bis mindestens Freitagabend mit Tageshächstwerten zwischen 40-45 Grad zu rechnen, in den Nächten sinken die Werte kaum unter 33 bis 30 Grad ab. 

In einzelnen, vom Meer abgewandten Tälern, etwa auf Rhodos, Kreta oder Zypern, können auch Temperaturen vereinzelt von fast 50 Grad erreicht werden.

Am Wochenende schwappt die Hitzewelle nach Osten weg - jedoch nur kurzzeitig.

Waldbrand in der Türkei

Ab Montag folgt dann nämlich ein neuer Hitzeanlauf in Süditalien, Griechenland und der Türkei mit Spitzenwerten von 40 Grad und darüber - diese halten dann bis mindestens Mittwoch/Donnerstag kommender Woche an.

Danach weitet sich die Hitze auch nach Spanien aus: Ab Donnerstag/Freitag schlägt der Hitzehammer dann auch im beliebten Urlaubsland gnadenlos zu mit Temperaturen um 40 Grad in Palma und teilweise 42 bis 45 Grad in Valencia und Murcia. Möglicherweise bekommt Ende kommender Woche auch der Süden Frankreichs etwas von der Gluthitze ab.

Die Waldbrandgefahr bleibt dementsprechend überall am Mittelmeer extrem hoch.

Entgegen einiger Behauptungen, Hitzewellen diesen Ausmaßes seien im Sommer in Südeuropa nicht ungewöhnlich - falsch! Ohne Klimawandel lässt sich die aktuelle  Hitzewelle wisschenschaftlich nicht erklären. Wäre ohne Erderwärmung nur alle 100 bis 200 Jahre mit solchen Extremereginissen zu rechnen, wiederholen sie sich im Klima der Gegenwart nun alle 5 bis 10 Jahre.

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos