Anzeige

Hochwasserrisiko spitzt sich zu

aktuell, 29.01.2021

Örtlich bereits höchste Hochwasserwarnstufe aktiv.

Tauwetter und ergiebiger Regen hat bislang vor allem viele Flusspegel in Süd-und Westdeutschland anschwellen lassen. Die Hochwassersituation wird sich in den kommenden Tagen wie erwartet noch weiter verschärfen.

Hochwasser-Sperrung am Rhein - Bild: Achim Otto

Am Rhein ist ab Sonntag / Montag mit einer langen Hochwasserwelle zu rechnen. Am Pegel Bonn ist ein Pegel von 7,00 m nahezu sicher, aber auch 8,00 bis 8,50 m durchaus im möglichen Bereich. Ebenfalls von steigenden Pegeln betroffen sind Rheinnebenflüsse.

Im Süden Deutschlands muss in den nächsten Tagen ebenfalls mit regionalen Überflutungen gerechnet werden. An einigen Gewässern ist aktuell bereits die dritte und letzte Hochwasserwarnstufe überschritten, etwa am südhessischen Nidderzufluss Bleichenbach, Pegel Bergheim. In Franken weisen viele Zuflüsse der Regnitz aktuell die erste und zweite Hochwasserwarnstufe auf, etwa an einigen Pegeln der Zenn, Fränkischen Rezat, Aisch und Schwarzach.

Mit einer Entspannung der Hochwasserlage und sinkenden Pegeln ist aus jetziger Sicht erst zum ersten Februarwochenende zu rechnen.

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book 15 Wetter Fragen
Die 15 meistgestellten Wetter-Fragen
Das Donnerwetter.de-Team beantwortet die Fragen, die Ihnen rund um das Wetter schon immer unter den Nägeln brannten!
weitere Infos