Anzeige

Regenarmut geht weiter

aktuell, 18.10.2018

Niederschlagssummen vom 17.10.2018

Trockenheit wohin das Auge blickt - am Mittwoch waren in Deutschland keine nennenswerten Schauer unterwegs.

Das Radarbild zeigt aktuell zwar einige schwache Signale, um Niederschlag handelt es sich hierbei aber nicht. Sonst präsentiert sich der Himmel über Deutschlands im Nordwesten eher bewölkt, im übrigen Bereich sternenklar oder nur leicht bewölkt. Vor allem im Norden haben sich vermehrt Nebelfelder gebildet.

Bis Sonntag gehen die Temperaturen leicht zurück und es können sich regional vermehrt Nebel- oder Hochnebelfelder ausbreiten. Sonst bleibt es freundlich und in der Regel niederschlagsfrei. Die Niedrigwassersituation in den Deutschen Flüssen verschärft sich somit weiter. Auf Montag greift eine Kaltfront mit ihren Regenwolken auf die Küstengebiete über.

Zu Beginn der neuen Woche überquert die Kaltfront in abgeschwächter Form unser Land von Nordwest nach Südost und bringt gebietsweise etwas Regen.

Am Dienstag rückt voraussichtlich von der Nordsee ein umfangreicheres Regengebiet nach. Die Mengen dürften dabei allgemein zwischen 1 und 10 Liter pro Quadratmeter liegen, am wenigsten bekommt der Südwesten ab. In der Nacht auf Mittwoch kann der Niederschlag im Alpenvorland bei weiter zurückgehenden Temperaturen zum Teil in Schnee übergehen.

Anschließend scheint sich die Wetterlage dank eines neuen Hochkeils vom Atlantik aber wieder zu stabilisieren.

 

Radarbild

 

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos