Anzeige

Unwetter: Warum verschenkt der Staat nicht direkt Geld?

aktuell, 06.08.2014

NRW, aber auch andere Bundesländer bieten Opfern von Unwettern Hilfe durch „günstige“ Kredite. Die Schäden bei Privatleuten bundesweit erreichen hunderte Millionen nach diesem Gewittersommer.

Warum müssen dies immer Kredite sein? Warum schenkt der Staat nicht einfach den Opfern direkt Geld zur Renovierung, indem er 10-20 oder 50, oder sogar 80 % der Kosten übernimmt?

Damit würde viel mehr renoviert und erneuert als über Kredite, die wieder über „Hausbanken“ laufen und letztendlich nur das klassische Bankensystem unterstützen.

Immer wird versucht von der Notenbank, aber auch der gesamten Politik, das Bankensystem zu stützen. Effektiv ist dies schon lange nicht mehr, wie die Finanzkrise gezeigt hat. Besonders in Zeiten einer Deflation, denn Kredite werden an Mittelständler kaum gegeben und die Banken setzen eher auf andere riskantere Ideen mit dem geschenkten Geld vom Staat (Banken bekommen das Geld quasi kostenlos).

Der ehemalige US-Fed-Präsident Bernanke forderte bei einer Deflation den Abwurf von Geld mit dem Hubschrauber, um Anreize zum Konsum und zur Investition zu geben. Also warum nicht Geld den Unwetteropfern direkt geben?

 

  Karsten Brandt
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos