Anzeige

Wintereinbruch auch im schneearmen Westen?

aktuell, 06.12.2021

Hier werden die nächsten Tagen winterlich!

Nasse Kälte, regional auch mit Dauerfrost, begleitet uns über weite Teile der Woche. Ein wenig außen vor, zumindest was "winterlichen Niederschlag" angeht, bleibt in den nächsten Tagen der Westen Deutschlands.

Ausgenommen Ostwestfalen müssen die Nordrhein-Westfalen auch in dieser Woche weitgehend auf Schnee verzichten. Ähnlich sieht es für das das westliche Niedersachsen aus, mit Tageshöchstwerten um 2 bis 3 Grad ist es einfach zu mild.

Deutschland ist geteilt durch eine Luftmassengrenze, die von Bremen über Hannover, Göttingen und Frankfurt bis runter nach Freiburg verläuft. Östlich davon droht morgen Schnee und Eis, und das pünktlich zum Berufsverkehr. Westlich der Grenze fallen die Niederschläge meist als Regen.

Tief "Gerrit" wird also besonders in den Mittelgebirgen und östlich der Luftmassengrenze die Landschaft einpudern. Konkret mit einer weißen Überraschung müssen also unter anderem München, Nürnberg, Stuttgart, Göttingen, Hannover und Bremen rechnen. Die nächste Chance auf Schnee besteht dann wieder am Mittwochmorgen für die Mitte Deutschlands.

Langsam verfestigen sich auch erste Trends für das dritte Adventswochenende, welches vielen Landesteilen ebenfalls Schnee und Eis bescheren könnte; und auch für Kaltluft an Weihnachten stehen die Karten im Moment günstig.

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos