Böenwalze

Böenwalze, gust line, lang gestreckte dunkle Wolkenwalze, die sich vor dem Herannahen von heftigen Einzelgewittern (Gewitter) oder Gewitterfronten (squall line) ausbildet. In den Mittelbreiten wird sie meist von einer sich schnell vorwärts bewegenden Kaltfront verursacht. Sobald in einer Gewitterwolke Niederschlag einsetzt, kühlen Regen, Graupel oder Hagel den entgegenströmenden Aufwind (updraft) ab und drehen ihn um (downdraft, bzw. downburst bei Abwinden >3,6 m/sec), der stark abgekühlte Abwind stürzt in die Tiefe. Die so gebildete Kaltluft breitet sich an der Erdoberfläche in einer flachen Schicht aus und hebt die dort auf die Gewitterwolke zuströmende feuchtwarme Luft walzenförmig an. Durch Kondensation kommt es zur Ausbildung einer bogenförmigen Wolkenwalze (Böenkragen, arc cloud). Die durch die Böenwalze verursachten Windstöße erreichen Sturmgeschwindigkeit und sind wegen der starken Turbulenzen sowie auftretenden Windscherungen im Luftverkehr besonders gefürchtet.

 

Foto: Böenwalze mit Wasserhose

 

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




5

Wetter-Meldungen

Anzeige
mehr

Zitat des Tages

    "Alles hat seine Vor- und Nachteile, auch das Gegenteil."

    Franz Kern