Anzeige

So entstehen Pollenflug- Vorhersagen

Spezial, 23.02.2011

Hinter der Prognose des Pollenfluges an einem Tag steht ein komplexes Computermodell. Dieses berechnet, mit welcher Wahrscheinlichkeit Pollen einer bestimmten Art in der Luft sind.

Diese Wahrscheinlichkeit hängt zunächst vom phänologischen Stand der Vegetation ab. Dazu erhebt Donnerwetter.de Daten darüber, welches Stadium die entsprechenden Pflanzen erreicht haben. Neben tatsächlichen aktuellen Beobachtungen hilft hier der Computer, der anhand der Temperaturentwicklung mit großer Treffergenauigkeit sagt, wann was blüht.

An sechs Standorten werden vergleichende Pollenflugmessungen mit einem eigenen Verfahren durchgeführt, so dass die berechneten Mengen mit den Messungen verglichen werden. Das Problem der Messungen ist, dass sie nicht wirklich repräsentativ für große Gebiete sind und durch lokale Gegebenheiten massiv beeinflusst werden. Schon innerhalb von 200 Metern kann es zu großen Unterschieden kommen. Gibt es in der Nachbarschaft keinen Haselstrauch, dann ist die Belastung mit dieser Pollenart meist auch vor Ort nicht stark, da der Ferntransport hier nicht so wirksam ist.

Wesentlich entscheidend für die Berechnung des wirklichen Pollenfluges ist vor allem das aktuelle Wetter. Je nach Wetterlage bestehen gute oder schlechte Austauschbedingungen. Unter Umständen werden kurz vor Gewittern Pollen über weite Strecken und in große Höhen transportiert, so dass kurz vor Kaltfronten Pollenflug an Stellen beobachtet wird, wo er sonst nicht üblich ist. So kann man zum Beispiel nachweisen, dass bei starkem Südwind auf der offenen Ost- oder Nordsee Pollen in der Luft vorhanden sind - mehrere hundert Kilometer von der Küste entfernt. Bei anderen Wetterlagen, insbesondere bei Regen, gibt es nur wenige Pollen in der Luft. Das liegt einerseits zum Beispiel an geschlossenen Staubbeuteln der Pflanzen, andererseits an der starken Auswaschung der Luft durch den Regen: Die Pollen werden mit den Regentropfen auf den Erdboden gedrückt.

Ein Donnerwetter.de-Computermodell berechnet diese Zusammenhänge und erstellt so eine Vorhersage der Pollenbelastung. Die Vorhersage für einzelne Pollenarten wird auch im Verlauf des Tages angegeben.

Darüber hinaus ermitteln wir auch die langfristige Entwicklung der nächsten Monate für die einzelnen Pollenarten auf der Basis des bisherigen Verlaufs und der Blühphasen.



 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book 15 Wetter Fragen
Die 15 meistgestellten Wetter-Fragen
Das Donnerwetter.de-Team beantwortet die Fragen, die Ihnen rund um das Wetter schon immer unter den Nägeln brannten!
weitere Infos