Anzeige

Spielregeln für heiße Tage

Fit bei jedem Wetter, 02.08.2020

Wann ist Hitze gefährlich und was ist bei einer Überhitzung des Körpers zu beachten?

Sommerliche oder gar hochsommerliche Temperaturen begleiten uns über das erste Augustwochenende.

Hohe thermische Belastungen, die ebenso wie Stürme und Starkregen als Unwetter gelten, stellen für uns Menschen eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar.

Doch lässt es sich allgemein sagen, ab welchen Temperaturen Gefahr für die Bevölkerung besteht?

Fakt ist: Ist der Mensch einer längeren Zeit extremen Temperaturen oder Temperaturschwankungen ausgesetzt, besteht für jeden das potentielle Risiko eine Überhitzung. Je nach Alter, Verhalten und Gesundheitszustand der Person sowie den äußeren Umweltbedingungen begibt er sich mal mehr, mal weniger in Gefahr.

Besonders empfindliche Menschen, allen voran Säuglinge und Senioren, können bereits bei gemäßigten Temperaturen Schädigungen erleiden und sollten bei auf spätestens bei Temperaturen unterhalb von -30 Grad C und oberhalb von +30 Grad C besonders geschützt werden.

Viel Flüssigkeit in Hitzeperioden und das Fernhalten extremer Temperaturen aus den Wohn- und Schlafräumen sind nur zwei wichtige Verhaltensregeln, die es für gefährdete Personengruppen zu beachten gilt.

Angemessene Kleidung ist ein weiterer elementarer Punkt, um die Hitze von sich fernzuhalten. Helle und luftige Kleidung sollte an heißen Tagen an den Körper, ebenso eine Sonnenbrille mit UV-Schutz. Gemieden werden sollten in jedem Fall synthetische Stoffe, da sie schon nach kurzer Zeit verschwitzt sind und auf unserer Haut kleben.

Sämtliche unbedeckte Körperstellen müssen zudem mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF) geschützt werden. Besonderes gründlich eingecremt werden sollten dabei Körperstellen wie Nase, Füße und die häufig vergessenen Ohren.

 

Dehydration, Hitzschlag etc.

Anzeichen wie Müdigkeit und ausgetrocknete Haut und Lippen sind erste Warnsignale einer Überhitzung bzw. Dehydration des Körpers. Zu beobachten sind diese Symptome häufig bei pflegebedürftigen Menschen.

Ein Hitzschlag kann für den Menschen lebensgefährlich sein, die Körpertemperaturen steigt auf Werte um 40 Grad C an, da das körpereigene Kühlsystem zusammenbricht. Zu erkennen gibt er sich an schlimmen Krämpfen, Blässe, einem schnellen und flachen Puls und kaltem Schweiß.

Sollten Sie bei einer Person eine Überhitzung oder ähnliches feststellen, gilt es, den Betroffenen zunächst an einen kühlen Ort zu bringen. Sorgen Sie dafür, dass Sie den Geschädigten in Rückenlage bringen und die Füße höher lagern. Wichtig ist dann die rasche Zufuhr von Salz- bzw. Mineralwasser, so dass sich der Flüssigkeitshaushalt des Patienten wieder stabilisiert. Geben Sie ihm / ihr am besten alle 10 Minuten eine Tasse Wasser.

Bei Bewusstlosigkeit ist sofort ein Arzt zu verständigen. Bringen Sie den Patienten in die stabile Seitenlage bis Hilfe eintrifft.

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos