Anzeige

Wild, Nebel, Wind

Fit bei jedem Wetter, 28.09.2020

So schützen Sie sich als Autofahrer vor der Gefahren des Herbstes

Seit Dienstag befinden wir uns auch kalendarisch im Herbst - die ersten für diese Jahreszeit typischen Auswirkungen auf den Straßenverkehr werden nun also auch nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Neben schlechten Sichtverhältnissen, hervorgerufen durch die früher einsetzende Dämmerung, aber auch Regenwetter und Nebel, sind Autofahrer in den Herbstmonaten aber noch einer Reihe anderer Gefahren ausgesetzt.

Wir geben Tipps, worauf Sie als Autofahrer im Herbst achten sollten!

Nasses Laub und verschmutzte Fahrbahnen können Straßen im Herbst zu regelrechten Rutschbahnen verwandeln. Wie auf verschneiten oder vereisten Fahrbahnen im Winter gilt auch im Herbst: Passen Sie Ihr Tempo unbedingt den Straßen- und Sichtverhältnissen an!

Nieselregen und Nebel - Bild: Achim Otto

Neben der Rutschgefahr birgt Herbstlaub noch ein weiteres Risiko: Es kann sonst für den Autofahrer sichtbare Straßenschäden oder andere Hindernisse abdecken.

Achten Sie in der dunklen Jahreszeit unbedingt darauf, dass jegliche Beleuchtung Ihres Fahrzeugs einsatzfähig ist. Moderne Fahrzeuge mit verbautem Tagfahrlicht sollten zudem frühzeitig auf Abblendlicht umschalten, da bei schlechter Sicht die Tagfahrbeleuchtung nicht ausreichend ist.

Sorgen Sie bereits vor der Fahrt für freie Sicht! Dazu sollten Blätter, kleine Äste und sonstiges Baumwerk von den Scheiben und der Karosserie entfernt werden. Prüfen Sie zudem regelmäßig die Lüftungsschlitze der Klimaanlage. Sind diese verstopft, wird die Funktion der Innenraumbelüftung beeinträchtigt oder kann sogar ganz ausfallen. Die Folge: Beschlagene Scheiben während der Fahrt.

 Bild: Achim Otto

Der Herbst ist nicht umsonst die Jahreszeit, in der man am liebsten Drachen steigen lässt. Auf Achse können starke Herbstwinde aber zu einem Risiko werden, daher sollten Sie die Geschwindigkeit der Windsituation anpassen. Vorsicht ist an windigen Tagen vor allem auf Brücken, in Waldscheisen sowie im Windschatten größeren Fahrzeuge geboten. Größere Fahrzeuge oder Anhängergespanne bieten dem Wind zudem eine höhere Angriffsfläche. Reagieren Sie bei heftigem Wind mit leichtem Gegenlenken und umfassen Sie das Lenkrad mit beiden Händen.

Am Ziel angekommen, sollten Sie im Herbst vermeiden, Ihr Fahrzeug unter Bäumen abzustellen. Herabfallende Äste könnten möglicherweise für Schäden sorgen!

Der Herbst ist auch die Jahreszeit des Wildwechsels. Wildwechsel ereignen sich vor allem in der Dämmerung und entlang von Waldgebieten und Feldrändern. Hier ist während der Fahrt schon mal höchste Vorsicht geboten und eine angepasste Geschwindigkeit einzuhalten. Insbesondere dann, wenn zusätzliche Schilder auf Wildwechsel hinweisen.

Damwild
- Bild: Achim Otto

Taucht ein Tier in unmittelbarer Nähe auf der Straße auf, sollten Sie im Idealfall hupen, abblenden und das Fahrzeug kontrolliert abbremsen. Häufig sind Wildtiere im Rudel unterwegs - rechnen Sie daher jederzeit mit weiterem Wild!

"Bambi" wird immer zutraulicher

Das Bild, welches vor wenigen Tagen an unserem Wetterpark am Weissen Stein geschossen wurde, zeigt eine Rehfamilie rund 50 Meter entfernt.

Rehe werden immer zutraulicher und das ist gerade für den Straßenverkehr eine große Gefahr, denn oftmals sind Sie von Autos nicht mehr eingeschüchtert und trauen sich erstens näher an die Straßen und bleiben auch oftmals auch stehen.

Weitere Tipps zum Thema "Verhalten bei Wildwechsel" gibt es hier!

Wir wünschen allzeit gute Fahrt!

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos