Anzeige

Ab wann es ungemütlich wird

Deutschland-Wetter, 15.01.2018

Sturm an den Küsten

"Evi" heißt das Tiefdruckgebiet, welches im weiteren Tagesverlauf  von Westen her für unbeständigeres Wetter sorgt. Mit im Gepäck hat der Wetterwechsel auffrischenden Wind, der vor allem in Küstennähe auch Sturmstärke erreichen kann.

Unsere Grafik zeigt den Luftdruckverlauf zwischen Donnerstag und Sonntag vergangener Woche. 

 

Hier noch die 2-Stunden-Radarvorschau (Stand 12:30 Uhr)

Heute Nachmittag ziehen im Nordwesten und Westen des Landes dichte Wolken mit Regen auf. Über der Osthälfte und auch im Südwesten Deutschlands scheint dagegen noch häufig die Sonne und es bleibt noch trocken. Die Temperatur liegt bei 1 Grad an der Müritz und 7 Grad im Oberrheingraben. An Nord- und Ostsee weht ein oft stürmischer Wind. Vor allem an der Nordsee herrscht auch teils Sturm.

 

Heute Abend breiten sich die kompakten Wolken und der Regen weiter nach Osten hin aus. Im Süden und Südosten ist dabei auch Schneeregen möglich. Trocken und oft noch gering bis aufgelockert bewölkt ist es noch von Vorpommern bis nach Sachsen, sowie im äußeren Südosten der Republik. Die Temperatur liegt bei 2 Grad in Stralsund und 8 Grad in Köln. An den Küsten weht ein oft stürmischer Wind, dabei treten auch Sturmböen auf.

 

Die 2-Stunden-Prognose berechnet ständig aktualisiert die Entwicklung. 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos