Anzeige

Was jetzt in die Erde muss!

Gartentipps, 02.04.2024

Nun ist unter anderem Zeit für Kohlsorten und Gurken.

Im April ist es an der Zeit, erste Aussaaten direkt in die Böden zu bringen.

Bevor das geschieht, sollten die Beete aber unbedingt auf die Samen vorbereitet werden. Die Keimzeit der Saat verkürzt sich spürbar, wenn die Böden zuvor abgetrocknet, geebnet und von Unkräutern befreit wurden. Es empfiehlt sich zudem, die Beete nach dem Aufarbeiten 14 Tage ruhen zu lassen.

Spätestens dann fällt aber der Startschuss für die neue Saat. In den Boden können dann etwa Kopfsalatsamen, deren optimale Keimtemperatur nicht über 16 °C liegen sollte.

Auch Kohlsorten wie Rot-, Weiß- und Blumenkohl, aber auch Radieschen, Rettich und Kohlrabi, können nun unter die Erde. Sie gedeihen allesamt am besten an einem sonnigen Standort.

Liegt das Beet im Halbschatten, können in diesem Monat unter anderem Rote Beete, Spinat oder Gurken ausgebracht werden. Erstere sollten Sie aufgrund ihrer Frostanfälligkeit allerdings erst ab Ende des Monats säen.

Hier geht es zu unserem aktuellen Deutschlandwetter!

Unter anderem Kohlrabi kann im April ausgesät werden.

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

weitere Themen - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige
mehr

Zitat des Tages

    "Es ist besser, hohe Grundsätze zu haben, die man befolgt, als noch höhere, die man außer acht lässt."

    Albert Schweitzer