Anzeige

Knapp unter der Unwetterschwelle

aktuell, 03.08.2021

Viel Regen heute vor allem im Westen und Südwesten.

Mit viele Regen bewegen sich am Dienstag vor allem der Westen und Südwesten knapp unter der Unwetterschwelle. Bis etwa 17 Uhr besteht heute auch in den von der Flutkatastrophe besonders betroffenen Regionen der Eifel und im Kreis Ahrweiler ein erhöhtes Starkregenrisiko.

Erneute großräumige Überschwemmungen können zwar nahezu ausgeschlossen werden, pro Quadratmeter kommen bis zum Abend etwa drei bis vier Eimer Wasser zusammen; vor allem in den stark betroffenen Katastrophengebieten mit zerstörter Kanalisation können sich allerdings große Pfützen bilden.

Regenradar 03.08.2021 (Stand 13:00 Uhr)

So geht es in den nächsten Tagen weiter

Die Wasserstraße durch die Luft vom Atlantik bleibt uns auch in den nächsten Tagen treu. Starkregen wird am Donnerstag dann nochmals in Bayern und Baden-Württemberg ein Thema; am Samstag/Sonntag können dann lokal auch wieder Niederschlagsmengen zwischen 50 und 100 l/m² niedergehen.

Die Grenze zwischen Gluthitze und Herbstnässe läuft dann durch Süddeutschland und den Alpenraum. Es wird dann dort sehr ungemütlich. Zur Erinnerung: Eigentlich befinden wir uns momentan inmitten der Hundstage, die uns statistisch gesehen die wärmsten Temperaturen im August bescheren. Davon ist bei 20-22 Grad  in den nächsten Tagen aber auch weiterhin nichts zu spüren. Selbst der Regen der fällt ist eher nass-kühl als tropisch-warm.

Hundstage - in diesem Jahr bislang herbstlich statt heiß

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos