Anzeige

Wirbel um die 'Phantomwolke'

Spezial, 27.03.2006

Die Radarechos des 19. Juli 2005 geben noch immer Rätsel auf. Und sorgen für Wirbel bei den Meteorologen...

Der Hintergrund

Am 19. Juli 2005 zeigte sich ein 'Wolkenband' auf den Radarbildern Norddeutschlands, das nach dem bisherigen Erkenntnisstand nicht natürlichen Ursprungs sein kann. Meteorologen verschiedener Wetterdienste haben versucht, die Ursache der Erscheinung zu finden - bisher ohne Erfolg. Donnerwetter.de hat Atmosphären- und Radar-Forscher, Militär- und Waffen-Experten zu Rate gezogen, die verschiedensten, denkbaren natürlichen Auslöser konnten ausgeschlossen werden. Am plausibelsten erscheint, dass in der Atmosphäre Substanzen oder Partikel ausgebracht wurden. Am 16. Februar 2006 stellte Donnerwetter.de deshalb Strafanzeige.
.....Der Radarfilm des 19. Juli 2005
.....häufig gestellte Fragen



Was gibt es Neues?

Was tatsächlich am 19. Juli 2005 über den Niederlanden und Norddeutschland geschah, wissen wir natürlich noch nicht. Mit Experten der verschiedensten Richtungen (u.a. Radar, Funk, Atmosphären-Physik) konnten wir weitere denkbare Ursachen ausschließen.


Die Anzeige wurde an die Staatsanwaltschaft Aurich weitergeleitet. Diese prüft nun, ob ein Verfahren eingeleitet werden kann und erarbeitet ein Ermittlungskonzept.
Verschiedene Medien haben inzwischen recherchiert und berichtet, u.a. RTL-aktuell und das Wissenschaftsmagazin Q21 des WDR.

Über Norddeutschland wurden in der vergangenen Woche weitere merkwürdige Radarechos beobachtet. Obwohl die Struktur und die Entwicklung der Echos sehr an die Erscheinung vom 19. Juli 2005 erinnern, stehen hier noch weitere Untersuchungen aus.
Doch was tut sich da oben, was geschah am 19. Juli 2005? Bisher erscheint es uns am wahrscheinlichsten, dass 'Düppel' ausgebracht wurden, kleine Teilchen oder Substanzen, die den Radarstrahl reflektieren.
.....Radartäuschung mit "Düppeln"?




Viel Wirbel...
Der Medien-Meteorologe Jörg Kachelmann hat sich gegenüber Journalisten und in seiner Kolumne, die auf dem Online-Portal T-Online veröffentlicht wurde, zu unseren Recherchen der vermuteten Wetterexperimente am 19. Juli 2005 über den Niederlanden und Norddeutschland geäußert und schwere Vorwürfe gegen uns erhoben. In seiner Kolumne wirft er uns vor, die Justiz und die Öffentlichkeit irre zu führen. Donnerwetter.de sah sich deshalb zu folgender Stellungnahme gezwungen:
.....Stellungnahme von Donnerwetter.de zu den Vorwürfen



Links zu den früheren Veröffentlichungen zu der 'Phantomwolke':
.....25.02.2006 Neues von der 'Phantomwolke'?
.....25.02.2006 Was steckt dahinter?
.....22.02.2006 häufig gestellte Fragen
.....22.02.2006 Warum die Veröffentlichung?
.....16.02.2006 Anzeige gegen Unbekannt
.....16.02.2006 Wetterexperimente über Deutschland?

  Michael Klein
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos